Martina meint:

Einen schönen guten Tag aus dem Schlaatz!

Wer heute in den Potsdamer Medien den einen oder anderen Artikel gelesen hat, dem ist das nicht entgangen:

http://www.pnn.de/potsdam/846883/

Mein Fazit dazu ist:

Hier wird viel Geld in die Hand genommen um  gegen das dauerhafte Wohnungsproblem in Potsdam  anzurücken und  sehr solide Entwicklungsmöglichkeiten zugeben. Nicht nur auf ein Fördergebiet beschränkt sich die Mittelausreichung von 60 Millionen Euro. Es  wird im  gesamten Potsdam diese  Förderprogramm des Landes Brandenburg zu Gute kommen. Mich freut es besonders, dass die Brache auf dem ehemaligen Straßenbahndepot in der Heinrich Mann – Allee einen Investitionsschub bekommt, der dort gebraucht wird.  Ein idealer Standort ist es dort allemal. Innenstadtnah, Verkehrsgünstig zuerreichen und die täglichen Lebensbedürfnisse werden dort auch gut zulösen sein. Eine Flächenentwicklung mit  guten Zukunftsaussichten ist hier vorhanden.

Bis 2019  sollen sich  auch Bauprojekte im Rahmen dieses Förderprogramms, hier Am Schlaatz zur alten Wohn – und Lebensstruktur hinzuergeben. Ich bin sehr gespannt, wie  dieser Prozeß gestalten wird. Auf jeden Fall ist es so, da wo investiert wird kommen immer auch neue Lebenschancen ins Spiel. Und das Wesen von Kommunen ist ja auch daran gekoppelt, sich keinem Stillstand hinzugeben.

Denn brauchen wir im Potsdamer Süden ja auch nicht.  Und sind wir doch mal ganz uneigennützig.

In Potsdam  zu Hause das ist doch schwer angesagt!”

Noch ist das einer von den vielen gewohnten Blicken hier Am Schlaatz. Bis 2019 dürfte sich das  geändert haben:

Noch ist das einer von den vielen gewohnten Blicken hier Am Schlaatz. Bis 2019 dürfte sich das geändert haben.

 

Besonders  gut an diesem Programm des Landes Brandenburg ist die Tatsache, dass es Menschen berücksichtigt, die nicht in der Lage sind Wohnungseigentum zuerwerben. Wie zum Beispiel Alleinerziehende, Studentinnen, Studenten, Menschen mit Einschränkungen und besonders auch an Familen ist hier gedacht.  Getreu dem Motto, ” ein Potsdam für jeden  muss möglich bleiben!”

Hier finde ich mich auch wieder. Weil bezahlbarer Wohnraum zu den wichtigsten Punkten meiner Kandidatur für die Kommunalwahl 2014 hier in Potsdam gehört. Insofern ist diese Nachricht eine die mich besonders freut.