Martina sieht:

Hallo und einen schönen guten Tag aus dem Schlaatz!

Ich hoffe sehr, dass wir richtig gute Osterfeiertage hatten.Das Wetter lies ja vieles draußen unter Potsdams sonnigen Himmel zu. Und ganz sicher sind viele Menschen auf den Drahtesel gestiegen und haben sich den Frühlingswind um die Ohren wedeln lassen. Radfahren in Potsdam ist ja so eine Sache. An einigen Stellen geht das gut und ohne dass es große Querungen mit dem restlichen Straßenverkehr gibt. Meine Lieblingsstrecke ist übrigens in der Nedlitzer Straßen im Potsdamer Norden. Da gibt es eine schnelle Art des Fahrradfahrens, das vom Tempo her fast mit den Autos in Vergleich kommt.

Aber nicht nicht nur diese und andere Freuden überwiegen den tatsächlichen Zustand unseres Radwegesystems.  Wer zum Beispiel den Komfort der Radfahrstrecke der Heinrich Mann – Allee  geniesst und so prima voran kommt, der wird am Horstweg gebremst.Nicht durch die Ampelanlage, sondern an der Forführung des bis dahin sicheren Radwegs Stadteinwärts. Hier fehlt es nach wie vor an einen fliessenden Übergang auf die Straße. Und dann auch so, dass hier ein Radstreifen so konstruiert ist, dass die volle Akzeptanz der Autofahrer zum Tragen kommt.

 

Schön angelegt und viel genutzt der Radweg in der Waldstädter Heinrich Mann - Allee. Nur vorne am Horstweg ist Schluss damit.

Schön angelegt und viel genutzt der Radweg in der Waldstädter Heinrich Mann – Allee. Nur vorne am Horstweg ist Schluss damit.

 

Wir Potsdamer Sozialdemokraten sind ja schon seit etlichen Jahren an dem Thema sichere Radwege dran und setzen uns dafür massiv ein. Potsdam als echte Radfahrstadt das wäre ja mal ein echtes Ziel.Sicher werden wir niemals Münster den Rang ablaufen können. Eine Stadt in der gut und überall ohne großen Aufwand Fahrrad gefahren werden kann, ist immer auch ein Garant für eine gesunde und hohe Lebensqualität. An diesem Punkt sehe ich Potsdam noch lange nicht. Mir wäre mehr ADFC sehr viel lieber als ADAC.

 

Der Nutheweg ist eine sehr beliebte Radfahrstrecke Stadtein -und Stadtauswärts. Jedoch sind auch hier Unterbrechungen in der flüssigen Durchfahrbkeit nach wie vor an der Tagesordnung.

Der Nutheweg ist eine sehr beliebte Radfahrstrecke Stadtein -und Stadtauswärts. Jedoch sind auch hier Unterbrechungen in der flüssigen Durchfahrbarkeit nach wie vor an der Tagesordnung.

Ich denke, bei genauer Betrachtungsweise wird es die Aufgabe der aktiven Kommunalpolitik sein, hier verstärkt die Lücken zuschliessen, die oft an sich so gut gelegene Radfahrwege abbrechen.Und damit der umweltfreundlichen Nutzung des Fahrrads einen nicht unerheblichen Abbruch tun.

In diesem Sinne, ich bleibe dran und gerne mit Ihnen auch in diesem Punkt im Kontakt. Ich freue mich darauf sehr!

Einen herzlichen Radfahrgruß aus dem Schlaatz 🙂

Ihre und Eure Martina

P. S Eine  dringende Bitte habe ich an uns alle die Radfahren. Bitte nie ohne Helm und Leuchtprotectoren unterwegs sein. Und im Dunkeln an die Beleuchtung denken. Unsere Leben danken es uns!!!!

Advertisements